Mein Lektorat – ein Gutachten

Lektorat

Zwischen einer Rohfassung und einer Endfassung, die an einen Verlag gegeben werden kann, durchläuft Ihr Skript einen vielschichtigen Entwicklungsprozess – den Vorgang des steten Bewertens, Überdenkens und Überarbeitens.
Die alte Schreiberweisheit „50% allen Schreibens ist die Überarbeitung“ hat bis heute Bestand.

Entgegen dem, was sonst im Markt unter dem Begriff Lektorat angeboten wird  – in vielen Fällen ein erweitertes Korrektorat (Rechtschreibung u.ä.) – setze ich früher an, nämlich bei der Begutachtung Ihrer Geschichte.
D.h., bevor die schlussendliche Arbeit des Korrigierens überhaupt beginnt, bewerte ich Ihr Skript, ob es den gängigen Ansprüchen von Verlagen genügt – soweit es Genre-Literatur betrifft.

Genre-Literatur umfasst diejenigen Geschichten, die sich einer Gattung wie Kriminalroman, historischer Roman, Reisebericht, etc. zurechnen lassen.
Genres haben ihre Gesetzmäßigkeiten, und diese gilt es zu erfüllen, sofern Sie als junger/neuer Autor Ihre Chancen auf Veröffentlichung gewahrt wissen wollen.

Das Lektorat, das in meinem Fall ein Gutachten ist, umfasst:

  • Struktur
  • Plot
  • Erzählperspektive
  • Figuren und Charaktere
  • Dialoge
  • Erzählstimme und Stil

Sie erhalten von mir eine mehrseitige Stellungnahme mit Hinweisen auf Probleme und Fehler in Ihrem Skript als auch Verbesserungsvorschläge. Nach Erhalt entscheiden Sie, was Sie davon umsetzen wollen.
Was ich in diesem Zuge nicht anbiete ist ein Korrektorat (Rechtschreibung, Grammatik, Zeichensetzung). Ich kann Ihnen aber auf Wunsch den Kontakt zu einem professionellen Korrektor herstellen.

Meine Erfahrung

Ich schreibe und veröffentliche seit 1999 bei renommierten Verlagen wie Rowohlt und der Edition Nautilus. Ich kenne den Entstehungsprozess einer Geschichte von der Idee bis hin zur Abgabe der Druckfahnen.

Kosten und Abwicklung

Für eine Seite veranschlage ich € 1,80.
Eine Seite umfasst eine Normseite (siehe dazu u.a. literaturcafe.de, wo Sie sich die Vorlage herunterladen können) wie sie von Lektoren und Verlagen erwartet wird. Wie Sie dabei vorgehen, finden Sie hier.

Reichen Sie Ihr Skript als Microsoft Word- oder Open-/Libre-Office-Dokument ein. Ich bevorzuge Libre- bzw. Open Office, da es bei größeren Dokumenten stabiler arbeitet als Word. Sofern Sie Open Office noch nicht benutzen – hier können Sie es kostenlos downloaden.

Hinweis

Sollten Sie hingegen mit Ihrer Geschichte nicht so recht weiterkommen und Hilfe benötigen, dann könnte ein Schreibcoaching weiterhelfen.

Noch Fragen?

Dann schreiben Sie eine Mail.