Fräulein Schmitt und der Aufstand der Frauen

Fräulein_Schmitt_Frauenaufstand

 

Historie

Am 6. April 1945 versammelte die Gerolzhöfer Hauptlehrerin Josefine Schmitt einige Hundert Frauen auf dem Marktplatz, um in einer  Demonstration die kampflose Übergabe der Stadt zu fordern. Nicht nur die Frauen schlossen sich der Demonstration an. Die Aktion forderte von allen, Position zu beziehen.

Die braunen Eliten, die unverrückbar an den Gedanken des Endsiegs
festhielten, griffen mit harter Hand durch. Volkssturm, Polizei und Nationalsozialisten nahmen mehrere Teilnehmer fest. Partei und Gestapo verhängten Todesurteile. Wegen der näher rückenden amerikanischen Truppen gelang jedoch allen Beteiligten die Flucht. Gerolzhofen wurde kampflos übergeben. Die Stadt war vor der drohenden Zerstörung verschont geblieben.

 

Theaterstück

Auf Basis neuer Forschungen von Prof. Dr. Rainer Leng (Universität Würzburg)  entstand ein Theaterstück, das die damaligen Ereignisse dramatisch aufbereitet und Licht auf die zum Teil diffusen Hintergründe der beteiligten Personen wirft.

 

Das Buch zum Stück

Die Forschungsarbeit von Prof. Rainer Leng kann beim Historischen Verein Gerolzhofen zum Preis von € 19,95 bezogen werden.

 

Presse

u.a. in der Mainpost oder verfolgen Sie das Making-of auf Facebook. Frl. Schmitt und der Aufstand der Frauen

 

Vorverkauf  #AUSVERKAUFT#

Die sechs Aufführungen nach einem Theaterstück von Roman Rausch finden zwischen dem 3. und 6. September 2015 auf dem historischen Marktplatz von Gerolzhofen statt.

FrauenaufstandMehr zum Frauenaufstand auf wikipedia.